Die Geschichte eines Turnierhelfers

Turnierhelfer für die WINSTONgolf Senior Open zu sein, bedeutet nicht etwa Teller spülen oder Kaffee für die Pros kochen. Unsere freiwilligen Helfer sind eine wichtige Stütze im Turnier.
Sie sind mit den Flights unterwegs, sorgen als Marshals für die notwendige Ruhe in der Konzentrationsphase der Pros, zeigen als Leader- oder Scoreboarder die aktuellen Ergebnisse an oder helfen als Ball Spotter mit, die Bälle zu lokalisieren. Oder sie sind als Caddie auf dem Platz. So wie René Starcke. Der begeisterte Golfer aus Buchholz in der Nordheide hat uns erzählt, wie er die WINSTONgolf Senior Open 2014 erlebt hat:

Erbsensuppe mit Ian Woosnam

Nach einer einjährigen golferischen Pause (ich war beruflich im Ausland) hatte ich mich als Caddie  für das Turnier beworben, obwohl die Anmeldefrist schon verstrichen war - aber der Anruf kam und eine Woche später saß ich im Auto Richtung Schwerin. Nach der freundlichen Begrüßung im Helferbüro und der Ausgabe der Helferbekleidung erfuhr ich, dass „mein Spieler“ Domingo Hospital sei - und ich freute mich auf den Start. Eine Stunde vor dem frühen Abschlag konnte ich bereits den Spieler treffen. Und da gab es schon die erste Überraschung: Mit welcher Ruhe und lockerem Schwung sich eingeschlagen wurde - ich habe in diesem Moment an meine eigene Vorbereitung auf der Range gedacht. Ein Unterschied war schon feststellbar… 

Dann ging es los, zunächst mit der sehr freundlichen Begrüßung der anderen Spieler/Flight und deren Caddies. In sehr positiver Erinnerung blieb mir Gary Emerson (der letztlich Vierter wurde), ein englischer Gentleman - sehr ruhiger Schwung, aber mörderlang. Nachdem er sich einmal aus dem Rough gerettet hatte, lochte er einen 30 Meter-Chip. "What a stupid game“, war seine Aussage. Wenn er für 2015 gemeldet hat, wäre ich in diesem Jahr gerne bei ihm Caddie.

„Meinem“ Spieler Domingo Hospital wollte ich zweimal ein 6er Eisen geben (obwohl wir das als Caddie ja nicht sollten - aber man spielt doch quasi mit…). Nein, Seven war die Aussage. Und? Er blieb kurz. Jajaja…

Die Verpflegung im Caddie-Raum war gut und absolut ausreichend. Selbst Ian Woosnam hat dort gegessen. Und wer hat schon neben einem RyderCup-Spieler eine Erbsensuppe zu sich nehmen können, so locker und freundlich! Unterm Strich eine sensationelle Erfahrung als Golfer, obwohl ich schon als Caddie auf der EPD-Tour dabei war - aber bei den "Alten" lerne ich viel mehr. Es macht echt Spaß, den "Senioren" ganz nah zuzuschauen und mitzufiebern. 

Einen Monat nach den WINSTONgolf Senior Open kam ich wieder auf den Platz zum Helferturnier. Den gleichen Platz gespielt und prompt ein Golfbag gewonnen!!! Hier wäre ich gern Mitglied, aber fast zwei Stunden Autofahrt sind zu lang. Ich komme sehr gerne als Helfer/Caddie zum diesjährigen Turnier und ggf. auch als Spieler zum Helferturnier wieder - ich freue mich schon!